• Christof Weihe
  • Dennis Schneiders
  • Jaqueline Walter

Martin Thiemann und Stephan Koch sind die Deutschen Meister der Vier- und Zweispänner-Ponyfahrer 2009. Den Bundesvergleich 2009 der Einspänner gewann Herbert Rietzler.

Der Reit- und Fahrverein Friedewalde e.V. schrieb in diesem Jahr deutsche Fahrsportgeschichte, indem auf dem Fahrsportgelände der Firma GEWE Wintergärten vom 16. bis 19.

Juli in Minden-Kutenhausen erstmalig eine gemeinsame Deutsche Meisterschaft für Zwei- und Vierspänner Ponys ausgetragen wurde. Eingeschlossen war ein Bundesvergleich für die Einspänner, die derzeit noch nicht den Status einer Meisterschaft durch die FN zuerkannt bekommen haben. Darüber hinaus war es die letzte Sichtungsstation der deutschen Ponyfahrer zur Teilnahme an der diesjährigen Welt-meisterschaft, die nach Greven-Bockholt (14./16. August) vergeben wurde.

Der Verlauf des Events in Minden-Kutenhausen, gerade in ihrer Einheit aller drei Anspannungsar-ten (1-/2-/4-Spänner) ließ nichts an Erlebnistiefe und Attraktivität für Aktive und Besucher sowie an Spannung zu wünschen übrig. In der letzten Teildisziplin, dem Hindernisfahren lagen die Spitzenfahrer durch ihre hohe Leistungsdichte ganz dicht für den möglichen Sieg beieinander. So gab diese für den Gewinn der Kombinierten Prüfung dann unter Nervenkitzel das Können, gepaart mit Glück oder Missgeschick, letztlich den Ausschlag.

Im Bundesvergleich 2009 der Einspänner reichte für Herbert Rietzler, Rettenberg mit Filou ein vier-ter Platz im Zwischenstand vor dem abschließenden Hindernisfahren, um nach einem vierten Platz in der Dressur (50,18 Pktt.), dem Sieg im Gelände (70,61 Pktt.) diesen mit 1,5 knappen Strafpunk-ten dann mit 122,29 Punkten zu gewinnen. Bei den Zweispännern gab Stephan Koch, Hamburg ebenfalls seine Führung vor der letzten Teilprüfung nicht mehr ab. Er gewann nach dem Sieg in der Dressur (36,61 Pktt.) und Platz sieben im Gelände (77,00 Pktt.) auch das Hindernisfahren mit einem Strafpunkt. Mit 114,61 Punkten errang er damit den Titel eines Deutschen Meisters zum dritten Mal in Folge. Der amtierende Deutsche Meister der Vierspännerfahrer Tobias Bücker, Emsdetten hatte zwar die Nase nach dem Dressursieg (42,62 Pktt.) und dem 5. Platz im Gelände (92,45 Pkkt.) vorn, verbuchte beim Hindernisfahren aber fünf Zeitfehler. Allein Martin Thiemann, Saerbeck blieb hier fehlerfrei und in der Zeit. Er lag bis dahin mit 1,78 Punkten Differenz nur knapp hinter Tobias Bü-cker, so dass er die Kombinierte Wertung (136,85) letztlich für sich verbuchen konnte. Nach 2004 gewann er so zum zweiten Mal die Deutsche Meisterschaft der Pony-Vierspänner.

Großes Pech hatte bei den Vierspännern im Hindernisfahren Steffen Brauchle, Lauchheim. Ganz bewusst wurde die Zeitvorgabe unter dem Aspekt der Weltmeisterschaften knapp bemessen. So war es dann nicht verwunderlich, dass nur wenige Fahrer ohne Zeitfehler ins Ziel kamen, und der Zeit-druck natürlich eine Fehlerquelle in sich barg. So fuhr der 21-Jährige im Kegelparcours in seiner Aufholjagd besonders rasant. Nach der Dressur (2. Platz: 49,92 Pktt.) und dem Gelände (3. Platz: 87,23 Pktt.) lag er in der Zwischenwertung an dritter Stelle dicht hinter Tobias Bücker und Martin Thiemann. Bis zum vorletzten Hindernis blieb er fehlerfrei, kam dann nicht richtig durch die Wen-dung und fuhr in ein anderes Hindernis hinein. Das bedeutete der Ausschluss aus der Wertung um die Deutsche Meisterschaft. Martin Thiemann wiederum als vorletzter Starter setzte mit seiner Null-fehler-Runde Tobias Bücker beträchtlich unter Vorsichtszwang. Dieser blieb zwar fehlerfrei im Parcours, schaffte aber die Zeit nicht ganz. Besonders im Marathon hatte Martin Thiemann seine diesjährige Stärke bereits zeigen können. Mit besonders engen Wegen in den Gelände-Hindernissen gelang ihm geschickt eine Bestzeit nach der anderen. Tobias Bücker kam in der Endwertung auf Platz zwei vor Diethelm Kneifel, Wunstorf (154,91 Pktt.), der sich mit vierten Plätzen in der Dres-sur und im Gelände gut für den Endspurt positioniert hatte. Der vierte und fünfte Rang gingen an Daniel Coenen, Geilenkirchen (165,83 Pktt.) und Dieter Höfs, Weil der Stadt (167,38 Pktt.).

Auch bei den Zweispännern lag die Spitzengruppe in der Zwischenwertung mit Stephan Koch, Daniel Schneiders, Petershagen und Steffen Abicht, Bad Düben eng beieinander. Aber Stephan Koch bewies wie immer Geschick und Nervenstärke. Er kam lediglich mit einem Zeitstrafpunkt ins Ziel und konnte sich den Titel sichern. Daniel Schneiders leistete sich an zweiter Position liegend, einen Ball-Abwurf und vier Zeitfehler und wurde so von Steffen Abicht, der mit drei Zeitfehlern ins Ziel kam, überholt. Steffen Abicht errang nach Platz zwei in der Dressur (40,83 Pktt.) und einem sechsten Platz im Gelände (76,54 Pktt.) die Silbermedaille (120,37 Pktt.). Die Bronzemedaille ging an Daniel Schneiders mit dritten Plätzen in der Dressur (41,69 Pktt.) und im Gelände (73,36 Pktt.) Die Plätze vier und fünf belegten Dieter Baackmann, Emsdetten (131,18 Pktt.) und Dennis Schneiders, Petershagen (135,44 Pktt.).

Nach einer besonders starken Vorstellung im Gelände konnte Herbert Rietzler mit seinem erstklas-sigen Pferd Filou bei den Einspännern seine Führung vor der letzten Teildisziplin verteidigen. Er kam beim Hindernisfahren mit 1,5 Zeitfehlern ins Ziel, belegte Platz vier in dieser Teilprüfung und gewann den Bundesvergleich. Hinter Herbert Rietzler sicherte sich Franz-Josef Lehmkuhl, Emsdet-ten mit Maverick den zweiten Platz (124,87 Pktt.) in der Endabrechnung. Dafür ging der Sieg in der Dressur (43,78 Pktt.), und ein achter Platz im Gelände (78,59 Pktt.) sowie 2,5 Strafpunkte im Hin-dernisfahren auf sein Konto. Auf den dritten Rang kam Lars Heidotting, Emsdetten mit Brisco (131,06 Pktt.). Er war Zweiter im Gelände (75,97 Pktt.) und Dritter in der Dressur (46,59 Pktt.). Allerdings zeigte er im Hindernisfahren mit 8,5 Strafpunkten Nerven und landete in dieser Teilprü-fung auf einem fünfzehnten Platz. Die Plätze vier und fünf gingen an Birgit Damm-Haschmann, Selm (132,26 Pktt.) und Andreas Pues-Tillkamp, Glandorf (136,81 Pktt.), die sich beide durch star-ke Leistungen im Kegelparcours in der Gesamtwertung nach vorne arbeiten konnten.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Vierspänner
1. Martin Thiemann (Saerbeck); 136,85 (Dressur 51,97/Gelände 84,89/ Hindernisfahren 0)
2. Tobias Bücker (Emsdetten); 140,07 (42,62/92,45/5)
3. Diethelm Kneifel (Wunstorf); 154,91 (54,02/88,89/12)

Zweispänner
1. Stephan Koch (Hamburg); 114,61 (36,61/77,0/1)
2. Steffen Abicht (Bad Düben), 120,37 (40,83/76,54/3)
3. Daniel Schneiders (Petershagen); 121,96 (41,60/73,36/7)

Einspänner
1. Herbert Rietzler (Rettenberg) mit Filou; 122,29 (50,18/70,61/1,5)
2. Franz-Josef Lehmkuhl (Emsdetten) mit Maverick; 124,87 (43,78/78,59/2,5)
3. Lars Heidotting (Emsdetten) mit Brisco; 131,06 (46,59/75,97/8,5)

Länderpokal Vierspänner1. Westfalen (Tobias Bücker, Martin Thiemann)
2. Rheinland (Daniel Braun, Florian Wissdorf, Daniel Coenen)
3. Baden-Württemberg (Steffen Brauchle, Abel Unmüßig, Edwin Kiefer)

Länderpokal Zweispänner
1. Weser-Ems (Daniel Schneiders, Dennis Schneiders, Andreas Bollingerfehr)
2. Schleswig-Holstein (Stephan Koch, Sandra Bies, Rolf Klein)
3. Westfalen (Tim Schäferhoff, Dieter Baackmann, Franz-Josef Dinkhoff)

Der DOKR-Ausschuss Fahren benannte in Minden-Kutenhausen folgende Teilnehmer für die Welt-meisterschaft der Ponyfahrer vom 13. bis 16. August in Greven. Es steht allerdings noch die Ent-scheidung aus, ob zwei oder mehr Einzelfahrer zusätzlich zu den Mannschaftsfahrern an den Start gebracht werden können.

Pony-Vierspänner:

Mannschaft:
Tobias Bücker (Emsdetten)
Steffen Brauchle (Lauchheim)
Einzelfahrer und Ersatzfahrer für die Mannschaft:
Martin Thiemann (Saerbeck)
Diethelm Kneifel (Wunstorf)

Einzelfahrer:
Thomas Köppen (Dreieich)
Abel Unmüssig (Hinternzarten)
Als Reserve für die Einzelfahrer:
Daniel Coenen (Geilenkirchen/1.Reserve)
Edwin Kiefer (Horb/2. Reserve)

Pony-Zweispänner:

Mannschaft:
Stephan Koch (Hamburg)
Steffen Abicht (Bad Düben)
Einzelfahrer und Ersatzfahrer für die Mannschaft:
Daniel Schneiders (Petershagen)
Dennis Schneiders (Petershagen)

Einzelfahrer:
Dieter Baackmann (Emsdetten)
Arndt Lörcher (Wolfenbüttel)
Als Reserve für die Einzelfahrer:
Tim Dallmann (Blankensee)
Marc Müller (Schmelz)

Pony-Einspänner:

Mannschaft:
Herbert Rietzler (Rettenberg)
Lars Heidotting (Emsdetten)
Einzelfahrer und Ersatzfahrer für die Mannschaft:
Franz-Josef Lehmkuhl (Emsdetten)
Theo Bopp (Mainz)

Einzelfahrer:
Birgit Damm-Haschmann (Selm)
Elke Hillebrandt (Coesfeld)
Als Reserve für die Einzelfahrer:
Andreas Pues-Tillkamp (Glandorf/1. Reserve)
David Rammes (Emsdetten/2. Reserve)